Anzeige

Weinlehrpfad von Eguisheim

Leichte Wanderung über den Eichberg und Pfersigberg

Eguisheim gilt als eines der schönsten Dörfer entlang der elsässischen Weinstraße. Auf dem sehr leicht zu begehenden Weinlehrpfad lernen wir die großen Weine des Ortes kennen. Der offizielle Startpunkt dieser Runde befindet sich bei der Wandertafel und dem kleinen Parkplatz südlich vom Camping Trois Châteaux, de, Campingplatz der Drei Burgen.

Die Orientierung ist denkbar einfach: immer den Schildern vom »Sentier Viticole« im Uhrzeigersinn nach. Ein Herr in historischen Kleidern zeigt und den Weg. Damit passieren wir auf der Rue du Bassin den kleinen Parc des Cigognes (Storchenpark) und im Anschluss daran eine mit Sylvaner bestückte Rebanbaufläche.

Blick über die Weinberge zu den Drei Burgen von Eguisheim
Weinstöcke auf einer der Grand Cru-Lagen von Eguisheim

Nachdem wir den Abzweig zum Niedersundgassweg rechts liegen lassen, erfahren wir die wichtigsten Eckpunkte der Geschichte des Weinbaus. Ob Eguisheim tatsächlich die Wiege des elsässischen Weinbaus ist, lässt sich schwer widerlegen. Wohl aber ist die Geschichte des Ortes bis heute eng mit dem Wein verbunden. So treffen wir auch schon nach wenigen Minuten auf die Elsässische Weinstraße. Dieser folgen wir links 100 Meter, eh wir wieder rechts in die Weinanbaufläche abzweigen.

Der Lehrpfad führt erst an Riesling- und Muscat-Stöcken vorbei und zeigt uns mit dem Weinkalender, dass die Winzer rund ums Jahr beschäftigt sind. Zudem werden die Anbaufläche auf dem nach Süden und Südosten ausgerichteten Eichberg und die Geologie veranschaulicht. Mit einer Fläche von über 57 Hektar befindet sich auf dem Eichberg eine der beiden Grand Cru-Lagen von Eguisheim. Passend dazu verspricht eine Tafel einen gut gereiften, ausbalancierten Wein mit einem bemerkenswert aromatischen Bouquet.

Storch beim Parc de Cigogne von Eguisheim
Blick zwischen die Reben
Klarer Fall, auch Lars ist auf einer Grand Cru-Lage groß geworden.

Sowie wir die Route du Vin ein zweites Mal gekreuzt haben, kommen wir in das als Pfersigberg bekannte Gebiet des Eguisheimer Weinanbaus. Hier werden Pinot-Gris (in Deutschland besser als Ruländer bekannt), Pinot Blanc und Pinot Noir (Weiß- und Spätburgunder) angebaut.

Weitaus bekannter ist die Grand Cru Lage jedoch für den Gewürztraminer. Der auch als Roter Traminer oder Klevner bekannte Wein hat im Elsass sein Hauptanbaugebiet, weshalb er als der elsässische Wein schlechthin gilt. Der Gewürztraminer ist zugleich unser Favorit unter den Weinen.

schematische Darstellung eines elsässischen Weinguts
Pfersigberg

Um auf dem Weg zu bleiben, biegen wir bei der Tafel vom Pinot-Gris erst rechts, 80 Meter weiter links auf den Obersundgassweg ab. Nachdem wir einen anderen Weg gekreuzt haben und auf den Hertaeckweg kommen, biegen wir nochmals rechts ab und folgen dem Weg bis zu seinem Ende. Abermals rechts, gelangen wir über die Alte Hauserer Strasse auf den Pfirsichbergweg.

Auf diesem letzten Abschnitt des Rundwegs wird uns der Aufbau eines elsässischen Weinguts veranschaulicht und werden wir über die Benennungen der Weinsorten informiert. Über den Niedersundgassweg gelangen wir wieder auf die Rue du Bassin, der wir zurück zur Wandertafel oder über den Tichelpfad und an den Störchen vorbei ins Zentrum von Eguisheim folgen können.

Führung über den Weinlehrpfad von Eguisheim

Ab Mitte Juni bis Mitte September bietet der Winzerverband kostenlose Führungen über den Weinlehrpfad von Eguisheim an. Termin ist jeweils samstags um 15.30 Uhr, im August zusätzlich dienstags. Die Führung dauert etwa 2.30 Stunden.

Anzeige